Öl-Gas-Pellets

Sehr geehrter Heizölkunde!

Öl ist ein Naturprodukt und trotz modernster Raffinierung sondern sich über die Jahre Schmutzpartikel ab, die über kurz oder lang zu Ablagerungen im Tank und einem Verschlammen des Heizölfilters oder der ölführenden Leitungen führen. Ein häufig verschmutzter Ölfilter ist ein sicheres Anzeichen für starke Ablagerungen in Ihrem Heizöltank, aber kein Grund über einen Heizsystemwechsel nachzudenken!

Wir werden alltäglich mit Aussagen zum Heizölsystem konfrontiert. Manche Kunden sind überzeugte Heizölnutzer und investieren in die Modernisierung ihrer Anlagen. Andere sind längst zu einem alternativen Heizsystem gewechselt und etliche bereuen diesen Schritt. Damit Sie nicht zu denjenigen gehören, die unnötig viel Geld für einen Systemwechsel ausgeben, finden Sie nachfolgend einige Argumente PRO HEIZÖL:

"Heizöl ist zu teuer und hat als fossiler Brennstoff keine Zukunft."

Dass Heizöl im Vergleich zu Erdgas zu teuer sei, ist schlichtweg falsch. Im Vergleich zu Erdgas können die Brennstoffkosten bei einer Ölheizung - je nach Zeitpunkt des Einkaufs - nach wie vor bis zu 20% geringer sein! Vergleichen Sie selbst unter: www.brennstoffspiegel.de (Preisdaten)

Natürlich müssen Sie die betriebs- und kapitalgebundenen Kosten eines Heizsystems berücksichtigen, aber wer allein in Jahren 2000 bis 2007 im Durchschnitt über 2250,- Euro mit seiner Heizöltankanlage – bei Verbrauch von 3000 ltr. Heizöl – im Vergleich zu einer Gasheizung einsparen konnte, kann sich glücklich schätzen, auf das richtige Heizsystem gesetzt zu haben (vgl. IWO-Publikation 2008).

In einem Markt mit steigenden Energiepreisen können Sie vollends auf ihr Heizölsystem vertrauen, da Sie – je nach Tankgröße – für einen langen Zeitraum Ihren Heizkostenpreis „einfrieren“ können.

Auf dem unteren Bild sehen Sie die Differenz zwischen den Heizkosten bei einer Ölheizung (grün), die jeweils im Januar befüllt wurde, und einem Gasheizsystem (schwarz), wo Sie mit monatlichen Anpassungen des Preises rechnen müssen:



Um das Bild zu vergrößern, klicken Sie es bitte an.

Weiteren lässt sich eine Ölheizung optimal mit anderen Energieträgern kombinieren. Mit den Jahren ist eine Kombination aus Heizöl und Solaranlagen sehr beliebt geworden und wird von vielen Kunden genutzt, um Warmwasser zu bereiten. Der Ölverbrauch lässt sich so nachhaltig reduzieren und mit regenerativen Energien tun Sie überdies etwas für den Umweltschutz.

Mit Ihrer Heizöltankanlage sind Sie außerdem unabhängig und können frei nach Marktlage über den Kauf des notwendigen Heizöls verfügen. Nutzen Sie Marktschwankungen und seien Sie unabhängig von Tages-, Wochen- oder Monatsschwankungen, die Ihnen Höchstpreise aufzwingen würden!

Abschließend sei darauf verwiesen, dass intensiv an der Nutzung von BIO-BRENNSTOFFEN gearbeitet wird und bereits Langzeitstudien zu diesem aktuellen Thema durchgeführt werden.

Für den Fall. dass Sie einen neuen Brenner benötigen, erwerben Sie doch einfach einen modernen Öl-Brenner. Es gibt keinen Grund zu wechseln und die neueste Brennwerttechnik wird Ihnen helfen, den Verbrauch nachhaltig zu senken!



"Die Stahl- oder Kunststoff-Batterietanks sind nach ca. 30 Jahren auszutauschen."

Ein von innen mit einer Bodenbeschichtung ausgestatteter Tank hat eine wesentlich längere Haltbarkeitsdauer. Da von außen in aller Regel keine Korrosionsschäden entstehen, ist ein Austausch der Tankanlage unnötig und entbehrt - bei entsprechender Wartung! - jeglicher Grundlage. Aufgrund ihrer Beschaffenheit haben Kunststofftanks eine prinzipiell längere Haltbarkeit. Überlegen Sie selbst: Ein Stahlbatteriebehälter hat eine ordnungsgemäße Bodenbeschichtung, sodass es in den letzten 30 Jahren zu keinem Lochfraß kommen konnte. Daher ist die Dicke des Stahls nach wie vor ca. 2-3 mm. Warum sollte sich daran in den nächsten 30 Jahren etwas ändern?

Das einzige Problem, was bei einer Kunststofftankanlage auftreten kann, ist i.d.R. das Freisetzen von Ölgeruch. Diese unangenehme Nebenwirkung technisch seit langem überholter Produktionsverfahren, ist bei modernen Tanks nicht mehr möglich, da diese 2- oder 3-schichtig hergestellt werden. Wenn Sie das Problem haben, dass sich Ölgeruch freisetzt, bleibt Ihnen allerdings keine andere Möglichkeit, als die Tanks auszutauschen. Selbst eine äußere Tankreinigung mit Spezialreiniger hilft hier wenig! Wenn Ihre Tanks dieses Manko nicht haben, können Sie ganz beruhigt sein. Denn: Kunststofftanks halten im Prinzip „ewig“. Unsere Erfahrung zeigt, dass es normalerweise zu keinen Qualitätseinbuße kommt...


"Ein defekter unterirdischer Tank kann nicht repariert werden."

Mit Hilfe einer Kunststoff-Innenhülle kann ohne viel Aufwand die gesetzlich vorgeschriebene Doppelwandigkeit wiederhergestellt werden. Sie können Ihre Heizölanlage also auch künftig ohne Einschränkungen nutzen!

Sie sehen, auch in Zukunft können Sie mit Ihrer Heizöltankanlage kostengünstig für Wärme sorgen. Um den Wert Ihres Heizöltanks zu erhalten, wäre es jedoch ratsam nach spätestens 5-8 Jahren eine Reinigung und Revision durchführen zu lassen: sicher ist sicher!

Haben Sie Fragen rund um Ihre Heizöltankanlage?

Rufen Sie an oder schicken Sie uns eine Email!